zurück zur Hauptseite

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen der gewählten und der aktuellen Version gezeigt.

projekt 2008/01/03 14:11 projekt 2008/02/04 19:57 aktuell
Zeile 1: Zeile 1:
====== Über das Projekt ====== ====== Über das Projekt ======
-===== DIE IDEE: DER GLAUBE DARAN, DASS KUNST MENSCHEN BESSER MACHT =====+ 
 +===== DIE IDEE: DER GLAUBE DARAN, DASS KUNST MENSCHEN BESSER MACHT? =====
Wir sind eine Projektinitiative aus engagierten Künstlern, Eltern, Pädagogen und Förderern, die der Meinung sind, dass junge Menschen vielfältige Inspirationen und Anregungen brauchen, die über das hinaus gehen müssen, was städtische Schulen ihnen hierzulande unter den momentanen Bedingungen (PISA, Abitur nach Klasse 12, Lehrerengpässe, zu viele Schüler - zu wenig Platz, politische Finanz-Engpässe etc. ) anbieten können. Wir sind eine Projektinitiative aus engagierten Künstlern, Eltern, Pädagogen und Förderern, die der Meinung sind, dass junge Menschen vielfältige Inspirationen und Anregungen brauchen, die über das hinaus gehen müssen, was städtische Schulen ihnen hierzulande unter den momentanen Bedingungen (PISA, Abitur nach Klasse 12, Lehrerengpässe, zu viele Schüler - zu wenig Platz, politische Finanz-Engpässe etc. ) anbieten können.
Zeile 8: Zeile 9:
Tanz als eine Form der gestalteten Bewegung gehört nicht nur zu einer der ältesten Ausdrucksformen menschlicher Existenz, sondern er ist auch eine ganz eigene und besondere Kunst- oder Kultursprache. Alles, was wir je erlebt haben und erleben werden, ist in unserem Körper festgeschrieben. Jeder seelische oder körperliche Schmerz und ebenso alles positive Erleben hinterläßt "Spuren" und bildet das "Bewegungsmuster" eines Menschenlebens aus. Manche Menschen wirken allein durch ihren Gang, ihre körperliche Präsenz, bedrückt oder fröhlich, bedrohlich oder freundlich, abweisend, ängstlich oder liebevoll. Und welche Wirkung hat es auf uns, wie jemand steht, oder geht oder sich überhaupt bewegt? Tanz ist Bewußtheit oder Bewußtwerdung all dessen - und zugleich eine Bewegungsform, die heilsame Kraft hat, die entlastet, entstreßt oder auch einfach nur "schöner" macht. Tanz als Kunstform ist ein "sich mitteilen" und künstlerische Reflexionsebene zugleich. Tanz erzählt auf seine ganz eigene Weise von den Dingen, die unsere Kultur ausmachen, wie andere Kunstformen es auf ihre Weise tun. Tanz als eine Form der gestalteten Bewegung gehört nicht nur zu einer der ältesten Ausdrucksformen menschlicher Existenz, sondern er ist auch eine ganz eigene und besondere Kunst- oder Kultursprache. Alles, was wir je erlebt haben und erleben werden, ist in unserem Körper festgeschrieben. Jeder seelische oder körperliche Schmerz und ebenso alles positive Erleben hinterläßt "Spuren" und bildet das "Bewegungsmuster" eines Menschenlebens aus. Manche Menschen wirken allein durch ihren Gang, ihre körperliche Präsenz, bedrückt oder fröhlich, bedrohlich oder freundlich, abweisend, ängstlich oder liebevoll. Und welche Wirkung hat es auf uns, wie jemand steht, oder geht oder sich überhaupt bewegt? Tanz ist Bewußtheit oder Bewußtwerdung all dessen - und zugleich eine Bewegungsform, die heilsame Kraft hat, die entlastet, entstreßt oder auch einfach nur "schöner" macht. Tanz als Kunstform ist ein "sich mitteilen" und künstlerische Reflexionsebene zugleich. Tanz erzählt auf seine ganz eigene Weise von den Dingen, die unsere Kultur ausmachen, wie andere Kunstformen es auf ihre Weise tun.
-Film dagegen ist eine relativ neue Kunst, die gerade mal etwas über 100 Jahre alt ist und dabei nicht nur die teuerste aller Künste, sondern auch noch in sekundenschnelle in aller Welt. Film erreicht Menschen  über Bilder und Töne, die mitten ins emotionale Zentrum treffen. Doch wie sehr Film uns berührt, wie er "gemacht" ist, wie einflußreich seine Wirkung ist und wie manipulativ oder manipuliert seine Aussagen sind, darüber wird an Schulen noch kaum oder gar nichts vermittelt, geschweige denn, das Film als Schulfach hierzulande Bedeutung hätte. Dabei ist es das Medium, mit dem unsere Kinder ständig zu tun haben. Sie sehen sich Filme im Kino an, im Fernsehen, als DVD, auf ihrem Laptop oder PC, bei youtube oder auf dem Handy, in der U-Bahn oder sonst wo. Film emotionalisiert und hat enormen Einfluß auf verschiedensten Ebenen. Doch wo lernen Kinder, wie er zu verstehen ist, wie er gemacht wird und wie er wirkt?  +Film ist eine relativ neue Kunst, die gerade mal etwas über 100 Jahre alt ist und dabei nicht nur die teuerste aller Künste, sondern auch noch in sekundenschnelle in aller Welt. Film erreicht Menschen  über Bilder und Töne, die mitten ins emotionale Zentrum treffen. Doch wie sehr Film uns berührt, wie er "gemacht" ist, wie einflußreich seine Wirkung ist und wie manipulativ oder manipuliert seine Aussagen sind, darüber wird an Schulen noch kaum oder gar nichts vermittelt, geschweige denn, das Film als Schulfach hierzulande Bedeutung hätte. Dabei ist es das Medium, mit dem unsere Kinder ständig zu tun haben. Sie sehen sich Filme im Kino an, im Fernsehen, als DVD, auf ihrem Laptop oder PC, bei youtube oder auf dem Handy, in der U-Bahn oder sonst wo. Film emotionalisiert und hat enormen Einfluß auf verschiedensten Ebenen. Doch wo lernen Kinder, wie er zu verstehen ist, wie er gemacht wird und wie er wirkt? 
Aus dem Nachdenken über all diese Dinge und mit sehr viel Engagement und Vorarbeit der Beteiligten, sowie der KAS,  ist das FilmTanzProjekt „I´m crazy but that´s okay“ als Pilotprojekt entstanden. Aus dem Nachdenken über all diese Dinge und mit sehr viel Engagement und Vorarbeit der Beteiligten, sowie der KAS,  ist das FilmTanzProjekt „I´m crazy but that´s okay“ als Pilotprojekt entstanden.

A K T U E L L E S

Der Film zum Projekt
Der Film

Premierenbilder
Premierenbilder

Erfolgreiche PREMIERE am 16.02.
… und begeisterte Zuschauer…LOL